Fondation Beyeler, Riehen/Basel

Segantini

16.01. - 25.04.2011

Die einzigartige Leuchtkraft seiner Bilder machte Giovanni Segantini (1858-1899) zu einem bedeutenden Erneuerer der Landschaftsmalerei und Wegbereiter der Moderne. Segantini war lebenslang vom Wunsch getrieben, das überirdische Licht, wie er es in der Höhe der Alpen erlebte, in seine Werke zu übertragen, die er zumeist in freier Natur malte. Die Ausstellung zeigt Gemälde und Zeichnungen vom in Norditalien entstandenen Frühwerk über Bilder des Savogniner Bauernlebens bis zum Höhepunkt seiner Malerei in der Engadiner Bergwelt.

< zurück

Giovanni Segantini: Mittag in den Alpen (1891), Otto Fischbacher Giovanni Segantini Stiftung St. Gallen, Dauerleihgabe im Kunstmuseum St. Gallen, © Foto Flury / Alfred Lochau, Pontresina
Giovanni Segantini: Mittag in den Alpen (1891), Otto Fischbacher Giovanni Segantini Stiftung St. Gallen, Dauerleihgabe im Kunstmuseum St. Gallen, © Foto Flury / Alfred Lochau, Pontresina