Augusta Raurica, Augst

Glück gehabt. Gefunden - verloren - wiedergefunden in Augusta Raurica

Switchen zwischen den Epochen

Im SJW-Heft hüpfen wir zwischen der Römerzeit und heute.

Für Olivia und Marco geht ein Traum in Erfüllung: Sie können in der ehemaligen römischen Stadt Augusta Raurica an einer richtigen archäologischen Ausgrabung teilnehmen. Dabei lernen sie die vielfältigen Alltagsarbeiten der Grabungstechnker, Archäologinnen, Zeichner und Fotografinnen kennen. Richtig spannend wird es, als ein besonderes Stück von der Erde befreit wird: eine Goldkette. Natürlich werden sogleich Fragen gestellt: Wem hat das hübsche Stück einst gehört, warum ist es verloren gegangen, aus welcher Zeit stammt es überhaupt?

Und mit diesen Fragen begeben wir uns auf eine Zeitreise: Wir switchen in die Römerzeit und begleiten Livia und Marcus - Kinder, die vor 1800 Jahren in Augusta Raurica gelebt haben - ein Stück durch ihren Alltag. Wir nehmen an ihrem Familienleben teil, erhalten Einblicke in ein römisches Schulzimmer, beobachten Marcus bei seiner Arbeit in einer Walkerei und lernen in Livias Begleitung ein römisches Hallenbad kennen. Bei diesem Besuch in den Thermen entdeckt Livia plötzlich … Doch mehr sei hier nicht verraten.

In einer spannenden Geschichte mit vier Hauptfiguren auf zwei Zeitebenen werden Livia und Marco, Kinder des 21. Jahrhunderts, Olivia und Marco, den beiden Kindern aus römischer Zeit, gegenübergestellt.

In den Parallelwelten lernen die jungen Leserinnen und Leser die verschiedenen Berufszweige rund um das Thema Archäologie kennen: Was geschieht mit einem archäologischen Objekt von seiner Bergung aus dem Boden, über die Inventarisierung, die Konservierung und die wissenschaftliche Forschung bis es - vielleicht - in einer Museumsvitrine ausgestellt wird? Gleichzeitig erleben sie in Begleitung zweier römischer Kinder die Geschichte desselben Objektes, eingebettet im Alltag vor 1800 Jahren.

Genauso spannend und vielschichtig wie der Inhalt des Heftes ist auch die Entstehungsgeschichte rund um die Publikation: Restauratorinnen, Archäologen, Zeichnerinnen, Fotografinnen, Numismatiker, Fundwäscherinnen und Techniker aus Augusta Raurica waren dafür besorgt, dass jedes Detail aus ihrem Berufszweig korrekt wiedergegeben wurde. Durch die Schaffung der römischen Parallelwelt ermöglichen die Autorin Anita Siegfried, selber ausgebildete Archäologin, und die Illustratorin Fanny Hartmann einen einfachen Einstieg in die vermeintlich so weit entfernt liegende Antike.


Technische Angaben / Details
Glück gehabt. Gefunden - verloren - wiedergefunden in Augusta Raurica

Eine Erzählung von Anita Siegfried, mit Illustrationen von Fanny Hartmann

SJW-Heft Nr. 2297, 54 Seiten, 21 x 27 cm, zahlreiche Farbabbildungen
Ab 10 Jahren

Ergänzend ist ein Bastelbogenheft erschienen, mit dessen Hilfe die wichtigsten Schauplätze der Geschichte dreidimensional erarbeitet werden können.

Augusta Raurica, Schmidmatt - Bastelbogenheft
Hochschule Luzern - Design & Kunst
SJW-Heft Nr. 2298, 40 Seiten, 21 x 27 cm, farbig
Ab 10 Jahren

Kosten
SJW-Heft "Glück gehabt" CHF 10.00/14.00
Bastelbogenheft CHF 10.00/14.00

Bezug: beide Hefte über den Buchhandel (zum günstigeren Preis über die Schule oder im Museumsshop in Augusta Raurica)

< zurück

Im Museum den grössten Silberschatz der Spätantike bestaunen.
Im Museum den grössten Silberschatz der Spätantike bestaunen.