Durch Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Ausstellung
Ausstellung

Ausstellungsraum Klingental

worldly hearts

Heute: 13.00 - 18.00 Uhr

13. Januar 2024 - 28. Januar 2024

Im 15. Jahrhundert lebte im Kloster Klingental eine Gruppe radikaler Nonnen, die geschickte Geschäftsfrauen waren und gegen den Kodex des klösterlichen Lebens verstiessen, indem sie sich prunkvolle Zimmer einrichteten, weltliche Bücher und Kleidung aufbewahrten und das Kloster oft verließen, um zu baden oder andere Ausflüge zu unternehmen. Während einer Welle von Klosterreformen auf päpstliche Anordnung hin, wurden sie aufgefordert, auf allen persönlichen Besitz zu verzichten und ein eingeschränktes Leben zu führen, wogegen sie sich auf zahlreiche raffinierte Arten mutig zur Wehr setzten. Durch Gesänge und rezitierte Verse machten sie die Verlesung der Reformanweisungen unmöglich, sie drohten damit, den Konvent vollständig niederzubrennen, sie griffen zu den Waffen gegen diejenigen, die sie reformieren sollten, sie verließen kollektiv das Kloster und setzten ihren Widerstand im Ausland fort, stahlen das Klostersiegel, führten ihre Geschäfte weiter und bestachen schließlich den Erzherzog Sigmund von Österreich, damit dieser seinen Einfluss geltend machte, um den päpstlichen Reformbefehl aufzuheben.

Worldly Hearts ist eine Installation und ein performativer Handwerks-Workshop, der im Austellungsraum Klingental stattfindet, einem seit langem von Künstler*innen betriebenen Ausstellungsraum im ehemaligen Kloster. Reutinger wird die Teilnehmerinnen aus der Region einladen, die komplexe Geschichte der Nonnen vom Klingental und ihren Widerstand gegen die Zwänge durch eine zeitgenössische Brille neu zu betrachten. Die Teilnehmerinnen erhalten Texte aus dem Klosterarchiv und eine Reihe von handwerklichen Techniken und Übungen, mit denen sie sich verschiedene Aspekte der Geschichte der Nonnen vorstellen können, indem sie persönliche Anekdoten, zeitgenössische Beschwerden und Techniken des Widerstands einflechten. Reutinger wird auf der Grundlage ihrer Recherchen und der im Workshop entwickelten Materialien Werke schaffen, darunter natürlich gefärbte und genähte Quilts und Wandteppiche, die Szenen aus der Geschichte darstellen, sowie einen Soundtrack mit den Stimmen der Workshop-Teilnehmer.


Museum

Ausstellungsraum Klingental

OffenGeschlossen | 13.00 - 18.00 Uhr

Kasernenstrasse 23,  4058  Basel

©Ausstellungsraum Klingental

Öffnungszeiten

Mo Geschlossen  |  Di Geschlossen  |  Mi 15.00 - 18.00 Uhr  |  Do 15.00 - 18.00 Uhr  |  Fr 15.00 - 18.00 Uhr  |  Sa 13.00 - 18.00 Uhr  |  So 13.00 - 18.00 Uhr

Die Öffnungszeiten sind nur bei laufenden Ausstellungen gültig.

Museum

Der Ausstellungsraum Klingental schafft eine Plattform für die Auseinandersetzung mit dem aktuellen Schaffen der in Basel lebenden Künstlerinnen und Künstler. Wir präsentieren, befragen und kommentieren ihre künstlerische Recherchen zu Handen des interessierten Publikums. Wir verstehen den Ausstellungsraum Klingental als Ort der Begegnung und Gastfreundschaft zwischen aktueller Kunst und Öffentlichkeit.

Der experimentelle Umgang mit verschiedenen Vermittlungsformaten ist ein wichtiger Bestandteil der stadtübergreifenden Projekte wie der Museumsnacht und der Regionale.

Eine wichtige Funktion des Ausstellungsraum Klingental ist die Nachwuchsförderung. Er entdeckt und zeigt unter den Künstlerinnen und Künstlern innovative Talente und gibt Kunstvermittler/innen die Chance professioneller Erfahrung. Wir wollen aber auch wichtige Positionen älterer Generationen immer wieder neu überprüfen und vermitteln.

Gegründet 1974, wird das Programm von einem stets erneuerten Team engagierter Kunstschaffender und Gastkurator/-innen betreut.

Eintrittspreise

Eintritt frei

Anfahrt

Anreise mit dem öffentlichen Verkehr: Tram 8, Haltestellen «Rheingasse» oder «Kaserne».

Barrierefreiheit

zugänglich
Ausstellungen
Ausstellung

Ausstellungsraum Klingental

Now, wouldn’t that be iconic

11. Februar 2024 - 17. März 2024

In der Ausstellung "Now, wouldn't that be iconic" springen wir mit den Künstler*innen der Ausstellung Anina Müller, Jennifer Merlyn Scherler und Ramona Kortyka in eine mit Fan- und Popkultur gefüllte Zwischenwelt. Eine Welt voller glitzernder, expressiver Charaktere, deren ...
weitere Informationen