Durch Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Ausstellung
Ausstellung

S AM Schweizerisches Architekturmuseum

Napoli Super Modern

Heute: 11.00 - 17.00 Uhr

12. Mai 2022 - 21. August 2022

Alle scheinen Neapel zu kennen, auch diejenigen, die noch nie in dieser Stadt gewesen sind: ihre Lage, ihre Geräusche, ihre Menschen, ihre Geschmäcker, ihre Informalität und nicht zuletzt die Geschichten, die von der Leidenschaft der Bewohner*innen dieser Stadt geprägt sind. So zahlreich, wie diese Narrative in Literatur, Musik oder Film aufscheinen, überlagern sich auch in der Architektur der Stadt unzählige Geschichten über Epochen, Baustile und Nutzungen. Um jedoch nicht dazu verleitet zu werden, sich Stereotypen hinzugeben, braucht es Erzähler*innen, die das Narrativ dieser reizvollen Kakofonie entschlüsseln helfen.

Diese Aufgabe hat in der Ausstellung ‹Napoli Super Modern› das Pariser Büro LAN (Benoit Jallon und Umberto Napolitano) übernommen. In der gleichnamigen Recherche lenken sie und der Fotograf Cyrille Weiner den Blick auf eine Serie von Gebäuden, die im heterogenen urbanen Kontext Neapels häufig übersehen werden. Projekte aus dem Zeitraum 1930—1960, einer Epoche, die zwar geprägt ist von Faschismus und dem Wiederaufbau der Nachkriegszeit, aber gerade in Neapel auch eine stark auf den Kontext reagierende Form der Moderne hervorgebracht hat.

Ergänzend werden die Stadt, ihre Bewohner*innen und deren Zusammenleben durch dokumentarische und filmische Erzählungen porträtiert. Die Filmemacher*innen Bêka & Lemoine halten einen Spaziergang vom Lungomare durch die steilen Gassen bis auf den Vesuv fest. Die von Salvatore Aprea (École polytechnique fédérale de Lausanne) und Barbara Tirone (Maison de l‘Architecture de Genève) kuratierte ausstellungsbegleitende Filmreihe im Stadtkino Basel (1. Mai bis 20. Juni 2022) fokussiert auf die Wahrnehmung Neapels von innen. Sie stellt die Menschen, die Neapel ausmachen, in den Mittelpunkt und vermittelt die Stadt durch die Augen und Gefühle der Protagonisten.


Homo Urbanus Neapolitanus, © Bêka & Lemoine
Museum

S AM Schweizerisches Architekturmuseum

OffenGeschlossen | 11.00 - 17.00 Uhr

Steinenberg 7,  4051  Basel

Öffnungszeiten

Mo Geschlossen  |  Di 11.00 - 18.00 Uhr  |  Mi 11.00 - 18.00 Uhr  |  Do 11.00 - 20.30 Uhr  |  Fr 11.00 - 18.00 Uhr  |  Sa 11.00 - 17.00 Uhr  |  So 11.00 - 17.00 Uhr

Auffahrt 2022

26. Mai 2022: 11.00 - 17.00 Uhr


Pfingsten 2022

05. Juni 2022: 11.00 - 17.00 Uhr

06. Juni 2022: 11.00 - 17.00 Uhr


Art Basel 2022

13. Juni 2022: 11.00 - 20.00 Uhr

14. Juni 2022: 11.00 - 20.00 Uhr

15. Juni 2022: 11.00 - 22.00 Uhr

16. Juni 2022: 11.00 - 20.00 Uhr

17. Juni 2022: 11.00 - 20.00 Uhr

18. Juni 2022: 11.00 - 20.00 Uhr

19. Juni 2022: 11.00 - 20.00 Uhr


Nationalfeiertag der Schweiz 2022

01. August 2022: Geschlossen


Weihnachten/Neujahr 2022/2023

24. Dezember 2022: Geschlossen

25. Dezember 2022: Geschlossen

26. Dezember 2022: 11.00 - 17.00 Uhr

27. Dezember 2022: 11.00 - 18.00 Uhr

28. Dezember 2022: 11.00 - 18.00 Uhr

29. Dezember 2022: 11.00 - 20.30 Uhr

30. Dezember 2022: 11.00 - 18.00 Uhr

31. Dezember 2022: Geschlossen

01. Januar 2023: Geschlossen


Museum

Der Ort für Architektur – zum Nachdenken, Debattieren, Erforschen.  Das S AM ist die führende Institution für die Vermittlung von Architektur und Baukultur in der Schweiz und geht mit seinen Wechselausstellungen und dem Veranstaltungsprogramm dem Einfluss von Architektur und Stadtentwicklung aufs tägliche Leben nach.

Eintrittspreise

CHF 12.–/8.– inkl. Kunsthalle Basel
Geflüchtete (mit Ausweis N, F, B und S) freier Eintritt

Museums-PASS-Musées freier Eintritt

colourkey freier Eintritt

Anfahrt

Tram 2/3/8/10/11/14/15 > Bankverein, Tram 6/10/16/17 > Theater

Barrierefreiheit

zugänglich
Ausstellungen
Ausstellung

S AM Schweizerisches Architekturmuseum

Napoli Super Modern

12. Mai 2022 - 21. August 2022

Alle scheinen Neapel zu kennen, auch diejenigen, die noch nie in dieser Stadt gewesen sind: ihre Lage, ihre Geräusche, ihre Menschen, ihre Geschmäcker, ihre Informalität und nicht zuletzt die Geschichten, die von der Leidenschaft der Bewohner*innen dieser Stadt geprägt sind. ...
weitere Informationen