Durch Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.


Datenschutz
Ausstellung
Ausstellung Alle

Jüdisches Museum der Schweiz

Persönliche Begegnungen / Judentum

Dauerausstellung

Basel hat seit 50 Jahren ein Jüdisches Museum mit einer in Europa einzigartigen kulturhistorischen Sammlung. 1966 wurde es als erstes Jüdisches Museum im deutschsprachigen Raum nach dem Krieg gegründet.

2016 präsentiert es sich mit der Ausstellung "Jubiläum! Das Jüdische Museum der Schweiz wird 50" mit neuen Schwerpunkten und in neuem Design. Das Judentum wird anhand von Gegenständen dargestellt, die in den vergangenen Jahrhunderten vor allem in Europa entstanden: Kleidung, Küchenbedarf und Türkapseln für den Alltag, aber auch synagogaler Schmuck für die Feiertage, zum Beispiel der Toraschrein des jüdischen Betsaals aus Solothurn. Sie zeugen vom ländlichen religiösen Leben im 19. Jahrhundert.

Ein historischer Rundgang zeigt erstmals die Geschichte der Schweiz aus der Perspektive der Juden. Über Jahrhunderte wurden Juden umworben und unterdrückt, integriert und vertrieben. Ein Siegelring aus der Spätantike, Urkunden aus dem Mittelalter, Bücher aus der frühen Neuzeit, Haushaltsgegenstände aus dem 18. Jahrhundert zeigen das Leben der Juden vor ihrer rechtlichen Gleichstellung 1866. Die vielen Gemeindegründungen danach, Zeugnisse von Theodor Herzl, aber auch Gegenstände von Juden, die in der NS-Zeit in der Schweiz Asyl suchten, sind zu sehen.

Und heute? Wie steht es gegenwärtig um die jüdische Kultur in der Schweiz?


Museum

Jüdisches Museum der Schweiz

Geschlossen

Museum: Kornhausgasse 8,  4051  Basel

Jüdische Museum der Schweiz

Öffnungszeiten

Mo 13.00 - 16.00 Uhr  |  Di 13.00 - 16.00 Uhr  |  Mi 13.00 - 16.00 Uhr  |  Do 13.00 - 16.00 Uhr  |  Fr 13.00 - 16.00 Uhr  |  Sa Geschlossen  |  So 11.00 - 17.00 Uhr

Geschlossen an folgenden jüdischen Feiertagen:
30. September 2019
01. Oktober 2019
09. Oktober 2019


Weihnachten/Neujahr 2019/2020

30. September 2019: Geschlossen

01. Oktober 2019: Geschlossen

09. Oktober 2019: Geschlossen

23. Dezember 2019: 13.00 - 16.00 Uhr

24. Dezember 2019: 13.00 - 16.00 Uhr

25. Dezember 2019: 13.00 - 16.00 Uhr

26. Dezember 2019: 13.00 - 16.00 Uhr

27. Dezember 2019: 13.00 - 16.00 Uhr

28. Dezember 2019: Geschlossen

29. Dezember 2019: 11.00 - 17.00 Uhr

30. Dezember 2019: 13.00 - 16.00 Uhr

31. Dezember 2019: 13.00 - 16.00 Uhr

02. Januar 2020: 13.00 - 16.00 Uhr

03. Januar 2020: 13.00 - 16.00 Uhr

04. Januar 2020: Geschlossen

05. Januar 2020: 11.00 - 17.00 Uhr


Museumsnacht Basel 2020

17. Januar 2020: 18.00 - 2.00 Uhr


Fasnacht 2020

02. März 2020: Geschlossen

03. März 2020: Geschlossen

04. März 2020: Geschlossen


Ostern 2020

10. April 2020: Geschlossen

11. April 2020: 11.00 - 17.00 Uhr

12. April 2020: 13.00 - 16.00 Uhr

13. April 2020: 13.00 - 16.00 Uhr


1. Mai 2020

01. Mai 2020: Geschlossen


Auffahrt

21. Mai 2020: 13.00 - 16.00 Uhr


Pfingsten

31. Mai 2020: 13.00 - 16.00 Uhr

01. Juni 2020: 13.00 - 16.00 Uhr


Nationalfeiertag der Schweiz

01. August 2020: Geschlossen


Weihnachten/Neujahr

23. Dezember 2020: 13.00 - 16.00 Uhr

24. Dezember 2020: 13.00 - 16.00 Uhr

25. Dezember 2020: 13.00 - 16.00 Uhr

26. Dezember 2020: Geschlossen

27. Dezember 2020: 11.00 - 17.00 Uhr

28. Dezember 2020: 13.00 - 16.00 Uhr

29. Dezember 2020: 13.00 - 16.00 Uhr

30. Dezember 2020: 13.00 - 16.00 Uhr

31. Dezember 2020: 13.00 - 16.00 Uhr

01. Januar 2021: 13.00 - 16.00 Uhr

02. Januar 2021: Geschlossen

03. Januar 2021: 11.00 - 17.00 Uhr


Museum

Das Jüdische Museum der Schweiz wurde 1966 als erstes Jüdisches Museum im deutschsprachigen Raum nach dem Krieg eröffnet. In den Jahren nach der Gründung wurde die Sammlung durch Objekte aus Basel und der Region Oberrhein, aus den beiden Surbtaler Judendörfern Endingen und Lengnau sowie aus der übrigen Schweiz Europa, Nord-Afrika und Israel erweitert.

Inhaltliche Schwerpunkte des Jüdischen Museums (Haupthaus in der Kornhausgasse) sind Zeremonialobjekte aus Silber, reich bestickte Textilien aus dem 17. bis 20. Jahrhundert und Dokumente zur Kulturgeschichte der Juden in der Schweiz. Als historisch einzigartig gelten die monumentalen mittelalterlichen Grabsteine und die Basler hebräischen Drucke. Dokumente zu den Basler Zionistenkongressen und Originalbriefe von Theodor Herzl, Erfinder des „Judenstaats“, zeigen Basel als Stadt, die Weltpolitik gemacht hat.

In unserer Galerie am Petersgraben zeigen wir seit September 2017 wechselnde Ausstellungen zu kultur- und kunsthistorischen Themen.

Eintrittspreise

Erwachsene 12.- CHF/Euro
Reduzierter Eintritt: 8.- CHF/Euro
Reduzierter Eintritt erhalten Schülerinnen, Schüler, Studierende, AHV/IV Bezüger, Besuchende mit der Konus Gästekarte, sowie Gruppen ab 10 Personen.
Kinder (bis 16 Jahre): 5.00 CHF/Euro

colourkey freier Eintritt

Museums-PASS-Musées freier Eintritt

Schweizerischer Museumspass freier Eintritt

Anfahrt

Tram 3, Bus 30/34 > Universität
Ausstellungen
Ausstellung

Jüdisches Museum der Schweiz

Persönliche Begegnungen / Judentum

Dauerausstellung

Basel hat seit 50 Jahren ein Jüdisches Museum mit einer in Europa einzigartigen kulturhistorischen Sammlung. 1966 wurde es als erstes Jüdisches Museum im deutschsprachigen Raum nach dem Krieg gegründet.

2016 präsentiert es sich mit der Ausstellung "Jubiläum! Das ...
weitere Informationen
Ausstellung

Jüdisches Museum der Schweiz

Altland

Dauerausstellung

Theodor Herzl hat erstmals die Idee eines „Judenstaats“ formuliert. Wir zeigen die Entwicklung seiner Vision, die in Europa im ausgehenden 19. Jahrhundert ihren Ursprung nahm und sich durch zahlreiche Zionistenkongresse zu einer politischen Bewegung entwickelte. Die Ausrufung ...
weitere Informationen
Ausstellung

Jüdisches Museum der Schweiz

Isrealities - Sieben fotografische Reisen

29. März 2019 - 01. September 2019

ISREALITES zeigt sieben fotografische Reisen. Philippe Halsman, David Seymour, genannt CHIM, Erich Hartmann, Micha Bar-Am, Patrick Zachmann, Thomas Dworzak und Oded Balilty führen uns durch das Britische Mandatsgebiet Palästina, durch den sich gründenden jüdischen Staat bis ...
weitere Informationen